SPD gewinnt die Oberhausen-Rheinhausen-Wahl

Veröffentlicht am 27.05.2014 in Kommunalpolitik

„Wir haben alle unsere Wahlziele erreicht. Die SPD Oberhausen-Rheinhausen hat die Gemeinderatswahl gewonnen.“ so der Ortsvereinsvorsitzende und wiedergewählte Gemeinderat Daniel Born auf der Wahlparty am Montagabend in Rheinhausen, und weiter: „Danke an alle Wählerinnen und Wähler, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben!“

Während CDU, FÖDL und FW bei der Wahl des Gemeinderats jeweils einen Sitz verloren haben, konnte die SPD als einzige Fraktion einen Sitz hinzugewinnen. „Wir haben nun wieder sechs Sitze und damit ein eigenes Antragsrecht. Wir haben prozentual bei Europa-, Kreistags- und Gemeinderatswahl zugelegt. Und wir haben eine sozial-ökologische Ratsmehrheit. Das ist ein großer Erfolg für die 11 Frauen und 11 Männer auf unserer Liste. Und ein gutes Ergebnis für die Menschen in Oberhausen-Rheinhausen.“ so Born weiter.

Fraktionsvorsitzender Peter Brand lobte den Wahlkampf und die gelungene Themensetzung: „Dieser Wahlkampf war perfekt organisiert und geleitet. Und wir konnten glaubwürdig auf Themen zurückgreifen, die wir in den letzten Jahren bereits angegangen waren.“

Die neue Fraktion wird mit zwei U30-Vertretern vermutlich einen baden-württembergischen SPD-Rekord aufstellen. Florian Häfele, der vor 5 Jahren mit 22 Jahren jüngster Gemeinderat in der Oberhausen-Rheinhausener Geschichte wurde, muss diesen Titel nun an seine 20-jährige neue Ratskollegin Katharina Egenberger abgeben. Die wiedergewählten Gemeinderäte Norbert Horn und Peter Brand zogen 1994 – also im Geburtsjahr ihrer neuen Ratskollegin Egenberger – in den Gemeinderat ein. Daniel Born, der bei den Wahlen Stimmenkönig wurde, ist wie Häfele seit fünf Jahren in dem Gremium. Neu im Gemeinderat ist der 72-jährige Arzt i.R. Peter vom Brocke, der sich bereits seit vielen Jahren im SPD-Ortsverein engagiert.

„Wir sind eindeutig die Mehrgenerationenfraktion mit einer Altersspanne von 52 Jahren. Für uns ein gutes Zeichen. Wer die Generationen verbinden will, muss auch allen Altersgruppen Wort und Stimme geben.“ meinte Born, der außerdem Oberhausen-Rheinhausen und seine Nachbargemeinden im künftigen Kreistag vertreten wird. Bei der Kreistagswahl hatte die SPD erstmals in ihrer Geschichte die CDU in Oberhausen-Rheinhausen überholt und 9% hinzugewonnen. Auch die Europawahlen konnten die Sozialdemokraten in Oberhausen-Rheinhausen mit einem Plus von 5,7% als Erfolg verbuchen.

 Damit setzt die SPD den positiven Trend der letzten Bundestagswahl fort. Schon damals gab es in Oberhausen-Rheinhausen Zuwächse von 4,1% bei den Zweitstimmen und von 11,6% bei den Erststimmen.

 
 

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

25.03.2019, 18:00 Uhr Gemeinderatssitzung

02.04.2019, 19:00 Uhr Kommunalwahl-Team trifft sich

29.04.2019, 19:00 Uhr Gemeinderatssitzung

Alle Termine

Ortsansichten

Folge uns auf Facebook

   fb/SPDOberhausenRheinhausen

News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info