SPD-Männer als Rosenkavaliere unterwegs

Veröffentlicht am 10.03.2014 in Familie und Jugend

8.März, Weltfrauentag. Das Datum steht mittlerweile fest in den Politik- und Zeitungskalendern. Für die Männer des SPD Oberhausen-Rheinhausen ein guter Grund sich mit Dutzenden roter Rosen auszurüsten und den Frauen in Oberhausen und Rheinhausen einen Blumengruß zu überreichen.

Die Reaktionen? Durchweg positiv. Von „Das ist mal ein schöner Start in den Samstag“ bis „Eine gute Idee zum Frauentag.“ Und die Politik? Auch die wurde natürlich eingefordert. „Das ist gut, dass ihr Rosen verteilt. Aber ihr müsst auch den Rest des Jahres weiter gute Politik machen.“ mahnte eine Dame und zeigte sich erfreut, dass die Rosen mit klaren Aussagen versehen waren. So war auf machen die Forderung nach echter Entgeltgleichheit anghängt, andere mit der Forderung nach einer „Sicherstellung der Kinderbetreuung“ oder „Neue Bauplätze für junge Familien“ versehen: Themen, für die die SPD Oberhausen-Rheinhausen einsteht.

 

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Kommunalwahlen 2019
Nun steht es definitiv fest: Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt.

Alle Termine

Ortsansichten

News

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

Ein Service von websozis.info