Einladung zum Friedensgebet gestaltet durch den Arbeitskreis Christen in der SPD Oberhausen-Rheinhausen

Veröffentlicht am 26.08.2018 in Ortsverein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir Christen in der SPD Oberhausen-Rheinhausen fühlen uns in besonderem Maße dem Frieden verpflichtet und laden Sie daher zum ökumenischen Friedensgebet, das im Monat September traditionell vom Arbeitskreis „Christen in der SPD“ gestaltet wird, ein: Dienstag, 04.09.2018 um 19:00 Uhr in der Seitenkirche in Oberhausen.

Mit diesem Friedensgebet möchten wir auf den Weltfriedenstag aufmerksam machen, der in der Bundesrepublik seit 1966 immer am 01. September begangen wird, und gemeinsam für den Frieden eintreten und beten.
Setzen Sie ein Zeichen für den Frieden und helfen Sie Frieden zu schaffen!

Für den Arbeitskreis Christen in der SPD Oberhausen-Rheinhausen

Florian Häfele

 

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Kommunalwahlen 2019
Nun steht es definitiv fest: Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt.

Alle Termine

Ortsansichten

News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

Ein Service von websozis.info