ÖPNV muss besser werden, fordert die KDK

Veröffentlicht am 22.11.2019 in Wahlkreis

Die KDK Delegierten Gertrud Mühlinghaus, Philipp Nicolodelli und Katharina Egenberger

Wir brauchen einen bezahlbaren, ökologischen, zuverlässigen und modernen ÖPNV! Darin sind sich die Delegierten der Kreisdelegiertenkonferenz (KDK) am 19.11. in Walzbachtal im Wössinger Hof einig. Christian Holzer präsentierte den Delegierten, den Antrag "Nachhaltige Mobilität für Alle".

Die Mobilität ist für uns Sozialdemokraten im Landkreis Karlsruhe „grundsätzlich ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes Gemeinwesen“.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Kreisverband Karlsruhe-Land fordern:

  • Bezahlbarer ÖPNV für ALLE – Einführung eines 365 € Jahrestickets
  • Gerechtes und einfaches Tarifsystem
  • Investitionsoffensive in den ÖPNV 
  • Pünktliche, ökologische und barrierefreie Stadtbahnen und Busse
  • Optimales ÖPNV-Angebot durch kurze Takte
  • Dringende Sanierung unserer Kreisstraßen
  • Problematische Bahnübergänge beseitigen – Umgehungen, wo sinnvoll, bauen
  • Rad- (Fern-)wege ausbauen, Lücken im Radwegenetz schließen
  • Lärmschutz auf höchstem Niveau
  • Schaffung von alternativen Mobilitätsformen für den Individualverkehr gerade im ländlichen Raum 
  • Vernetzte und flexible Mobilität (Bahn, Bus, Auto, Roller und Rad)
  • Erarbeitung eines ganzheitlichen Mobilitätskonzeptes durch den Landkreis

Zur Unterstützung dieser Forderungen wird die SPD im Landkreis Karlsruhe daher eine Mobilitätskampagne starten. Karl-Heinz Hagenmaier, unser verkehrspolitischer Sprecher in der SPD-Kreistagsfraktion, verwies auf das Wiener ÖPNV-Modell. Dieses hat mit einem ähnlichem Konzept einen zehnprozentigen Fahrgastzuwachs erzielen konnte. „Sie machen es uns vor, wie es geht“, lautete seine Schlussfolgerung und er plädierte für die Einführung des 365-Euro-Ticket.  

Der Antrag wurde nach intensiver Diskussion mit großer Mehrheit angenommen. Weitere Themen waren: die Unterstützung der Forderung nach gebührenfreien Kitaplätzen in ganz Baden-Württemberg, Anträge zur Stärkung von Kinderschutzrechten, zur Forderung nach Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro ab Mitte 2021, zur Stärkung der innerparteilichen Demokratie, durch Trennung von Amt und Delegiertenmandat, sowie ein Antrag zur Digitalisierung der SPD.

Christian Holzer bedankte sich zum Abschluss beim gastgebenden Ortverein Walzbachtal und bei den Delegierten für einen intensiven und lebendigen Diskurs.

Der Ortsverein Oberhausen-Rheinhausen war vertreten durch die Delegierten Gertrud Mühlinghaus, Katharina Egenberger und Philipp Nicolodelli. 
 

 
 

Suchen

101 Jahre SPD Oberhausen-Rheinhausen

Daniel Born ehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft

Unser Wahlprogramm

Für eine gestaltende Gemeinde

Folgen Sie uns auf Facebook

   fb/SPDOberhausenRheinhausen

Mitglied werden

Shariff