SPD kritisiert Vollbremsung der Gemeinderatsmehrheit bei Schulsozialarbeit

Veröffentlicht am 23.10.2012 in Ratsfraktion

Gemeinderat Häfele: "Schulsozialarbeit leistet einen wertvollen Beitrag zur Integration und Gewaltprävention - ergänzend zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Eltern und Schulen"

Der Beschluss von Bürgermeister und Gemeinderatsmehrheit die Schulsozialarbeit von 1,0- auf eine 0,7-Teilzeitstelle zusammenzustutzen wird seitens der SPD scharf kritisiert. Gemeinderat Florian Häfele, der auf der Ratssitzung vehement die Position seiner Partei für die Beibehaltung einer Vollzeitstelle vertrat, argumentierte dabei unter fachlichen Gesichtspunkten: „Oberhausen-Rheinhausen ist ein zentraler Bildungsstandort in der Region: Wir setzen die Gesamtschule mit ihrem Inklusions- und Binnendifferenzierungsanspruch um. Bei uns wächst die Schülerzahl, weil wir bessere Bildungschancen versprechen. Da ist nicht weniger sondern mehr Schulsozialarbeit wichtig.“

Entgegen dem Landestrend der eine Zunahme um 12% von Vollzeitstellen in der Schulsozialarbeit verzeichnet, hatten Bürgermeister, CDU, Freie Wähler und ein Mandatsträger der FÖDL für eine Reduzierung der Schulsozialarbeit in Oberhausen-Rheinhausen gestimmt. Damit widerspricht die Betreuungsquote sowohl den Empfehlungen der GEW mit einer Vollzeitstelle auf 150 Schüler als auch denen des Landesministeriums für Arbeit und Soziales.

Die SPD Oberhausen-Rheinhausen sieht sich mit ihrem Einsatz für die Schulsozialarbeit auch durch die Entwicklungen auf Landesebene gestärkt. GRÜNE und SPD setzen den Ausbau der Schulsozialarbeit im Land erfolgreich fort und fördern diesen in 2012 und 2013 mit 15 Mio. Euro jährlich – ab 2014 soll die Förderung sogar auf 25 Mio. Euro aufgestockt werden. Der Ansturm auf das neue, von 2012 an geltende Förderprogramm ist außerordentlich hoch und zeigt, wie drin-gend die Schulen und Kommunen auf Unterstützung durch das Land gewartet ha-ben. „Wir freuen uns, dass bis zum Ende des Schuljahres 2012/13 insgesamt 1060 Vollzeitstellen in der Schulsozialarbeit geschaffen werden und rechnen damit, dass bis zum Ende des Schuljahrs 2013/14 sogar rund 1.500 förderfähige Vollzeitstellen für die Sozialarbeit an Schulen vorhanden sein werden“, so der Kommunalpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Walter Heiler.

 
 

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

25.03.2019, 18:00 Uhr Gemeinderatssitzung

02.04.2019, 19:00 Uhr Kommunalwahl-Team trifft sich

29.04.2019, 19:00 Uhr Gemeinderatssitzung

Alle Termine

Ortsansichten

Folge uns auf Facebook

   fb/SPDOberhausenRheinhausen

News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Ein Service von websozis.info