Wolfgang Thierse kommt

Veröffentlicht am 11.07.2013 in Justiz und Inneres

Der Vizepräsident des Deutschen Bundestags, Wolfgang Thierse, ist am Dienstag, dem 16. Juli, um 18 Uhr zu Gast im Palais Hirsch in Schwetzingen.

Der AK Christen in der SPD lädt ein zur Teilnahme an der Diskussionsveranstaltung mit dem Vollblutpolitiker und -christ aus Berlin.

Wolfgang Thierse, Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Sprecher des AK Christen in der SPD auf Bundesebene, wird einen Vortrag halten zum Thema "Gesellschaft und Religion - und welche Rolle spielt der Staat?"

Auch in Oberhausen-Rheinhausen engagieren sich eine Reihe von Menschen in der SPD, die ihre Grundüberzeugungen (auch) aus der Religion beziehen: Der AK Christen in der SPD ist z.B. aktiv bei ökumenischen und interreligiösen Friedensgebeten.

Der AK lädt ein, mit nach Schwetzingen zu fahren, um mit Wolfgang Thierse ins Gespräch zu kommen. Wer Interesse an einer Mitfahrt hat, melde sich bis Montag bei Gertrud Dünkel, Tel. 07254-8052.

 

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Kommunalwahlen 2019
Nun steht es definitiv fest: Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt.

Alle Termine

Ortsansichten

News

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

Ein Service von websozis.info