18.01.2019 in Kommunalpolitik

Katharina Egenberger sagt JA beim Bürgerentscheid

 
Katharina Egenberger sagt JA!

Die unechte Teilortswahl ist mit einem komplizierten Wahlverfahren verbunden.

Das führt dazu, dass ein höherer Anteil an Stimmzettel, als üblich, bei dieser Wahl
nicht korrekt ausgefüllt werden und somit ungültig sind.

Darüber hinaus kann es dazu kommen, dass Ihre Kandidaten, trotz absolut höherer
Stimmenzahl NICHT in den Gemeinderat kommen.

13.01.2019 in Kommunalpolitik

Peter vom Brocke sagt JA beim Bürgerentscheid

 

Drei Gründe, warum ich am 20. Januar 2019 mit JA stimmen werde:

JA - für ein einfacheres Wahlsystem

JA - damit jede abgegebene Stimme gleichwertig gewertet wird

JA - um den Willen der Wählerinnen und Wähler besser umzusetzen.

Sie entscheiden mit – darum machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch.
Nehmen Sie teil, beim ersten Bürgerentscheid unserer Gemeinde.

05.01.2019 in Kommunalpolitik

Norbert Horn sagt JA beim Bürgerentscheid

 

Alte Zöpfe abschneiden -
wir sind eine Gemeinde.

Ich bin seit 25 Jahren Gemeinderat und habe noch nie ein Ortsteildenken empfunden und Entscheidungen im Gemeinderat  immer zum Wohle aller Bürger getroffen.

Nach fast 50 Jahren brauchen wir keine Doppelstrukturen mit Ortschaftsrat und Ortsvorsteher.

Wir, der Gemeinderat und Sie alle, können die „Unechte Teilortswahl" nun mit einem „JA“ Kreuz auf dem Stimmzettel abschaffen.

Der Ortschaftsrat und Ortsvorsteher kann sich nur selbst auflösen. Ob er das tut?

Für mich gibt es eine Gemeinde und ein  JA zur Abschaffung der UTW.

29.12.2018 in Kommunalpolitik

Peter Brand sagt JA beim Bürgerentscheid

 

Mein Kreuz mache ich bei JA zur Aufhebung der "Unechten Teilortswahl".

Nach 45 Jahren Gemeindefusion bin ich Oberhäuser-Rheinhäuser und habe in diesen Jahren als Gemeinderat immer so gedacht, so gehandelt und so entschieden. Ich will die Zukunft gestalten, nicht die Vergangenheit.

Wir sind eine Gemeinde mit Bindestrich und sollten nicht in Oberhausen und Rheinhausen denken.

Deshalb stimme ich für die Aufhebung der "Unechten Teilortswahl"!

24.12.2018 in Ortsverein

Neujahrsfrühstück der SPD am 20.01.2019

 
FotoQuelle: picjumbo.com

Wir laden Sie herzlich ein zum Neujahrsfrühstück der SPD am 20.01.2019 ab 10:00 Uhr in die Räume des Fotoclubs/Seniorenraum im Bürgerhaus W & S. Freuen Sie sich auf anregende Gespräche am Tag des Bürgerentscheids zur Unechten Teilortswahl.

Mitglied werden

Suchen

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Kommunalwahlen 2019
Nun steht es definitiv fest: Am 26. Mai 2019 finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt.

Alle Termine

Ortsansichten

News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

Ein Service von websozis.info